Jede Pflanze hat ihre Zeit

Gefühlt war es gerade mal gestern, als sich die Forsythie entschlossen hat, zu blühen. Leider ist es doch schon wieder einige Wochen her. Auch die  Zwiebelpflanzen sind schon wieder verblüht. Jetzt werden die Köpfe von den Narzissen  entfernt, das Laub und der Stängel dürfen sich Zeit nehmen und langsam einziehen. So gewinnen sie die Kraft, die sie benötigen, um im kommenden Jahr wieder zu blühen.

 

Kartoffeln fühlen sich wohl

So wie es aussieht, fühlen sich die Kartoffeln auf dem neuen Permakulturhügel sehr wohl. Zu Beginn des Jahres ist ja noch nicht viel los im Garten ab März fängt die Arbeit an und im April habe ich manchmal das Gefühl, nicht mehr nachzukommen. Der Nachwuchs muss in Töpfchen pikiert werden, das kostet Zeit und natürlich auch Platz. Da immer wieder mit niedrigen Temperaturen gerechnet werden muss, brauchen die Pflänzchen eine Stelle, die geschützt ist und notfalls auch abgedeckt werden kann.

Damit sich auch jemand um die Bestäubung der Gemüse kümmert, säe ich gerne Blütenpflanzen aus, die gerne von Bienen und Schmetterlingen besucht werden.

Marzipan … ganz leicht selbst gemacht

Marzipan…selbst gemacht

Selbst gemacht schmeckt meistens besser. Überraschend ist oftmals, wie einfach manche Dinge selbst herzustellen sind, Marzipan zum Beispiel.
Freitagsrezept Marzipan:
200 Gramm ganze Mandeln (vorzugsweise bio ) in einem Tpof mit heißem Wasser übergießen und kurze Zeit ( ca. 2 Minuten) kochen lassen
abkühlen lassen und dann die Haut abpellen
die Mandeln fein pürieren
2 Eßlöffel Rosenwasser (aus der Apotheke) zufügen
150 Gramm Puderzucker abwiegen und mit dem Mixgerät unter die Mandeln mischen… fertig !

Damit schmeckt das Weihnachtsgebäck nochmal so gut !

Alle Jahre wieder….ein Weihnachtsbaum wird geholt

Weihnachtsbaum

Nicht weit von unserem Haus entfernt gibt es ein großes Feld, auf dem zukünftige Weihnachtsbäume wachsen. Jedes Jahr machen wir uns auf und sehen uns die Bäume an. Traditionell wird nicht der erste genommen, der uns gefällt. Es macht mehr Spaß ein wenig hin- und herzulaufen. Meistens wird der erste oder zweite, der gefiel, beim herumlaufen nicht mehr gefunden, also ist es eher der dritte oder vierte. Das ist unserer für das Jahr 2017 😉

Herbstzeit Dahlienzeit


Schon den ganzen Sommer über freue ich mich über meine Dahlien. Gut, einige ließen sich wirklich Zeit mit dem Blühen, aber dafür sind die Blüten teilweise schon spektakulär.
Jetzt im Herbst erstrahlen sie noch mehr. Ich hoffe, wir dürfen uns noch recht lange an ihnen erfreuen. Solange keine Minustemperaturen kommen, dürfte das wohl klappen 😉
Und nicht nur uns Menschen gefallen die Riesenblüten, auch Bienen und Hummeln sind ganz vernarrt in sie.

Damit man blühende Dahlien lange Zeit genießen kann, sollten sie regelmäßig ausgeputzt werden. Dabei auf jeden Fall alles Abgeblühte entfernen, am besten auf die nächste Blattachsel zurückschneiden, dort bilden sich meistens schon die kommenden Blüten.
Die abgeblühten Dahlien sind länglich und die frischen Knospen sind rundlich. Hier zwei Fotos dazu:

Tiere im Garten

Der Garten gehört nicht nur mir und meiner Familie … zum Glück. Viele Gartenhelfer und Gäste finden sich hier, man muss sich nur die Zeit nehmen, sie zu sehen und zu beobachten. Wie diese Hornisse, die sich ein wenig Holz abschabt. Wenn man ganz leise ist, kann man sie knuspern hören. Eine schöne Abwechslung bei der vielen Gartenarbeit 😉

Waschmittel herstellen aus Efeu Hedera helix

Efeu Hedera helix

Anfangs eher zögerlich in der Zwischezeit doch sehr rasant wächst unser Efeu an der Hauswand hoch. Es wird Zeit, ihn zu zähmen. Da liegt es nahe, ihn auch einmal zu nutzen. Schon vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass mit den Blättern gewaschen werden kann. Also wurde das heute mal ausprobiert. Ich habe 10 große Blätter in das Säckchen getan, in dem normalerweise die Waschnüsse zur Wäsche kommen. Es kann natürlich auch einer der zahllosen partnerlosen Socken, die sich in jedem Haushalt finden, verwendet werden.
Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden. Die Wäsche ist sauber, ein eigener Duft ist nicht wahrnehmbar. Hier werde ich noch ein wenig mit ätherischen Ölen, z.B. Lavendelöl testen, ab und zu hätte man ja doch gerne einen frischen Duft an der Wäsche.
Für die Geschirrspülmaschine habe ich eine kleine Flasche mit Efeublättern gefüllt und heißes Wasser eingefüllt. Nach dem Abkühlen habe ich den Behälter der Geschirrspülmaschine damit gefüllt. 100% zufrieden war ich mit dem Ergebnis noch nicht, anscheinend muss ich mich hier noch ein wenig kundig machen, aber das werde ich auch noch hinbekommen.
Schön, wenn man einfach vor die Tür gehen muss, um sich sein Waschmittel zu besorgen. Es fällt keinerlei Abfall an, die Efeublätter wandern auf den Kompost oder in die grüne Tonne. Das gibt ein gutes Gewissen.

Blaubeermuffins

Blaubeermuffins

Wer viel im Garten arbeitet, muss sich ab und zu etwas gönnen 😉 z.B. leckere Blaubeermuffins.

100 g Streichfett auf Sojabasis oder Butter cremig rühren, nacheinander
3 Eier,
200 g Zucker,
1Eßlöffel Orangenblütenaroma und
200 ml Milch zufügen.
320 g Mehl mit
1 Päckchen Backpulver vermengen und esslöffelweise dazugeben.
250 g frische Heidelbeeren vorsichtig unterheben und in Muffinformen geben. (Die Menge reicht für 6 große und 8 kleine Muffins).
Bei 180 Grad Umluft die großen Muffins ca. 35 Minuten backen, danach brauchen die kleinen noch ungefähr 20 Minuten.
Wenn sie ausgekühlt sind können sie noch mit Puderzucker oder Kuvertüre bedeckt werden.

Erinnerungen an Espelette


Traditionell wird am heutigen Tag, dem 15.2., in Espelette ausgesät. Der Piment d’Espelette ist ein sehr bekanntes und beliebtes Gewürz. In Espelette werden viele Häuser mit den aneinander gereihten Früchten geschmückt. Die Chilis trocknen dabei und sehen auch noch hübsch aus. Ich habe mir im letzten Jahr bei meinem Urlaub im Baskenland Saatgut besorgt und bereits vor einem Monat ausgesät. Am Wochenende werden die Sämlinge pikiert. Aber auch heute werde ich noch ein paar Samen aussäen, um zu sehen, ob es einen Unterschied gibt. Im vergangenen Jahr hatte ich eine sehr ordentliche Ernte an Snackpaprika und anderen Chili-Sorten. Nun freue ich mich schon sehr auf diese Früchte, die auch unter dem Namen Gorria geführt werden.